Unbenannt-4.jpg
P2090344.JPG

Eichengut Landwirtschaft

P2090349
P2090349

press to zoom
P2090218
P2090218

press to zoom
P2090349
P2090349

press to zoom
P2090349
P2090349

press to zoom
1/4

Betriebszweige

Unser moderner Landwirtschaftsbetrieb umfasst die Bereiche Futterbau, Ackerbau und Rindfleischproduktion - allesamt im Rahmen des Labels von IP-Suisse und nach unserem Motto «nicht das Maximum, nicht das Minimum, sondern das Optimum». Dies gilt übrigens auch beim Einsatz von Hilfsmitteln, welche wir so wenig wie möglich und so viel wie nötig einsetzen. 

 

Eckdaten

Die Landwirtschaftsfläche beträgt insgesamt 32 Hektaren, wovon 25% Silo/Körnermais, 15% Futterweizen, 15% Futtergerste, 15% Gras/Kleemischung, 7,5% Naturwiesen und Weiden, 7,5% Ausgleichsflächen (ungedüngte Flächen, Hecken, Hochstammbäume und Waldränder).  

Unsere qualitativ hochwertigen Ernten werden fast ausschliesslich auf dem Eichengut an unsere Tiere verfüttert. Der dadurch anfallende wertvolle Dünger (Mist/Gülle) gewährleistet uns eine optimale Versorgung unserer Feld- und Ackerkulturen, fördert den Humusaufbau sowie die Fruchtbarkeit unseres Bodens und ist zudem sehr ökologisch. 

Die Bewirtschaftung des Eichenguts richtet sich nach den Richtlinien der IP-Suisse. Wir streben bei unseren Produkten ein Optimum an Qualität und Quantität an, sowie an Gesundheit/Fruchtbarkeit unserer Tiere und Böden. 

Rindfleischproduktion

Auf dem Lindenhof halten wir durchschnittlich 100 Stück Rindvieh zur Fleischproduktion. Die Tiere leben in Gruppen nach Alter und Grösse zusammen. Sie haben einen mit Stroh eingestreuten Liegebereich, einen befestigten Fressplatz sowie einen permanent zugänglichen Auslauf. Die Kälber kaufen wir von Milchbetrieben, welche sie nicht zur Nachzucht verwenden im Alter von rund vier Wochen und rund 75 Kilogramm Lebendgewicht. 

Gesundheitsuntersuch: Allgemeinzustand, Lungenfunktion, Nabelzustand, Temperatur (ist ein Kalb nicht gesund, wird es individuell behandelt, je nach dem auch separiert). Anschliessend erfolgt die Grundimpfung der Kälber (Intranasal, das heisst, der Impfstoff wird in die Nasenhöhlen gesprüht). Nach 28 Tagen wird die Nachimpfung durchgeführt . Mit dieser Variante fahren wir sehr gut und haben einen minimalen Einsatz von Antibiotika und gesunde Tiere, was ihnen zu guten Tageszunahmen verhilft. 

Nach rund einem Jahr erreichen die Tiere ein Lebendgewicht von rund 530 - 550 Kilogramm (Schlachtgewicht rund 280 - 300 Kilogramm). Grossteil der Schlachtung ist in St. Gallen. Zukunft eigene Hofmetzgerei mit Tierschlachtung sowie Verarbeitung und Lagerung. So entfällt der Transport und die Tiere haben keinen Stress (ökologisch und tierfreundlich).  Der Kunde kauft gut gelagertes, hochwertiges und preiswertes Fleisch. Fütterung mit Heu, Grassilage, Maissilage, Getreidemischung mit individueller Zusammenstellung je nach Alter und Gewicht. Grösster Teil in Eigenproduktion.

Angebote